CBD gegen Akne • Narben sind nun kein Problem mehr

CBD gegen Akne: Unansehnlichen Narben den Kampf ansagen

Nahezu jeder Jugendliche hat in der Pubertät unter Akne zu leiden, der klassischen Hautkrankheit. Akne beginnt mit kleinen Mitessern, aus denen sich entzündliche Pickel entwickeln, die an mehreren Stellen des Körpers auftreten können. Ist die Akne nicht sehr ausgeprägt, bilden sich die Pusteln wieder zurück. Es können aber auch unansehnliche Narben zurückbleiben, deshalb sind geeignete Mittel zur Behandlung gefragt. In Studien wurde nun herausgefunden, dass auch CBD gegen Akne helfen kann.

Hierbei handelt es sich um ein Hanföl auf Cannabis-Basis. Bei diesem Cannabidiol, kurz CBD, macht man sich die positiven Eigenschaften von Faserhanf zu nutze. Die Entzündung der Akne dämmt sich entscheidend ein, und diesen Prozess möglichst zu stoppen um auch eine Narbenbildung zu vermeiden.

Was versteht man unter CBD?

CBD gegen Akne - Cannabidiol für die Haut.
CBD gegen Akne – Cannabidiol für die Haut.

Das CBD oder Cannabidiol definiert nicht psychoaktive Inhaltsstoffe von Cannabis, die sogenannten Cannabinoide. Durch Studien konnte inzwischen nachgewiesen werden, dass die medizinischen Anwendungsmöglichkeiten des Cannabidiol wesentlich vielseitiger sind als andere Cannabinoide. Es wirkt unter anderem als Mittel zur Linderung von Schmerzen, beugt Entzündungen vor oder behandelt derartige Symptome verschiedener Erkrankungen, zeigt auch bei der Behandlung posttraumatischer Belastungsstörungen, bei Diabetes, Epilepsie und anderen Krankheiten positive Ansätze.

Dazu wird das CBD Hanföl industriell durch Destillation hergestellt. Studien zeigen, dass das legal hergestellte CBD Hanföl aus Cannabis Sativa, dem Cannabis aus dem äquatorialen Gebieten, die natürlichen Prozesse im Körper harmonisiert und die körpereigene Immunität stabilisiert. Das CBD wirkt dabei in effektiver Weise schützend vor einer Aktivierung auf die CB1-Rezeptoren im Gehirn.

CBD Wirkung mit sehr positiven Aspekten für die Akne Patienten

Die positive, heilende Wirkung von Cannabidiol bei Krankheiten und Entzündungen der Haut ist schon seit einiger Zeit bekannt und wird durch aktuelle Studien bestätigt. Um die Wirkung von Hanfprodukten zu verstehen, ist es wichtig sich ein Bild von den Cannabis Wirkstoffen zu machen, deren Cannabinoide keine Psycho-Aktivität zeigen und sich dadurch vom THC abgrenzen. THC trägt zwar auch zu einer Linderung von Schmerzen bei, löst aber eben auch dieses bekannte High Gefühl von Euphorie und großartigem Wohlbefinden aus.

Vom leicht psycho-aktivem CBN Cannabinol weiß man, dass es bei Angststörungen hilft, die Inhaltsstoffe aber auch Abgeschlagenheit hervorrufen können. Noch nicht viel erforscht ist die Wirkung von CBC. Inzwischen bekannt und belegt ist die entzündungshemmende Wirkung und auch der Schmerz lindert.

Auch bei der Zellerneuerung des Gehirns soll Studien zufolge dieses Cannabichromen eine positive Rolle spielen. Wenig erforscht ist auch CBDA. Dem sauren CBD sagt man eine entkrampfende Wirkung bei Übelkeit nach. Auch eine Forschung für den Einsatz zur Brustkrebsbekämpfung, findet derzeitig statt. Entspannend wirkt das antibakterielle Cannabigerol CBG, aus diesem Cannabis Wirkstoff gehen THC und CBD hervor.

Lesen Sie auch: CBD gegen Schuppenflechte – Endlich ein erfolgreiches Rezept zur Linderung?

Viele Studien betreffen das CBD, erwiesen ist die positive Wirkung durch eine äußerliche Anwendung einer CBD Creme oder eines CBD Öles bei Akne. Dabei wirkt die Anwendung für die Patienten nicht nur entzündungshemmend, sondern auch austrocknend.

Das ist genauso als sehr positiv einzuschätzen, denn dadurch gelingt es, die sehr fettige Haut zu beruhigen, wodurch sich der Heilungsprozess beschleunigt. Denn eine entzündende Anke bringt ein Nässen der Stellen mit sich, durch Berührungen findet ein weiteres Ausbreiten statt. Mit dem Effekt des Austrocknens durch die CBD Wirkung wird dieser Gefahr optimal entgegengewirkt.

CBD gegen Akne: Es gibt erfolgversprechende Studien

CBD gegen Akne - Cannabidiol für die Haut.
CBD gegen Akne – Cannabidiol für die Haut.

In den letzten Jahren kamen mehrere Studienergebnisse, im Bereich der Dermatitis zusammen, die explizit die Wirkung von CBD auf menschliche Talgdrüsenzellen untersucht haben. Diese auch als Sebozyten bezeichneten Drüsenzellen sondern einen öligen Talg ab, wodurch nicht nur eine fettige Haut entstehen kann, sondern auch die Poren verstopfen können.

Bei den Studien wurde das Cannabidiol auf die Drüsen aufgebracht, im Ergebnis konnte die Fettbildung in der Tat und sogar effizient vermindert und ein Austrocknen erreicht werden. Was heißt das jetzt konkret für die Akne Hauterkrankung?

Da die Akne nicht nur Pickel sowie schwarze und weiße Mitesser mit sich bringt, sondern auch eine fettige Haut aufgrund einer überdurchschnittlichen Talgabsonderung, sind diese Studienergebnisse von großer Bedeutung.

Die Unreinheiten der Akne, die nicht nur im Gesicht des Menschen, sondern über den ganzen Körper verteilt am Hals, auf der Brust und auch auf dem Rücken auftreten, sind mit CBD, der Studie zufolge, erfolgreich bekämpfbar. Durch das Einwirken von CBD auf einzelne Rezeptoren findet eine direkte Hemmung des Prozesses der Fettbildung statt. Zudem haben sich die entzündungshemmenden Eigenschaften sehr positiv auf die Entzündungen der Akne auswirken können.

Die bei der Schuppenflechte typischen Schübe kann man auch als Symptome bei den Entzündungen der Akne feststellen. Die Auswertung der Studienergebnisse bringt viel Licht in die Behandlung der Akne Hautkrankheit, der Ansatz CBD gegen Akne ist zumindest sehr vielversprechend.

CBD Anwendung gegen Akne: Innerlich und äußerlich möglich

CBD kann sowohl äußerlich wie auch innerlich gegen Akne helfen, die Fettbildung und die Entzündung effektiv einzudämmen. Äußerlich kommt das CBD Öl oder die CBD Creme durch Auftragen auf die betreffenden Stellen der Haut. Die Cannabis Wirkstoffe im Öl und in der Creme können aber erst dann mit der Entfaltung ihrer entzündungshemmenden Wirkung beginnen, wenn das Öl oder die Creme durch intensives Einmassieren in die Haut eindringen können. Beachten sollten Sie, dass Sie nicht dem Irrglauben verfallen, das normal im Handel erhältliche Hanföl erfüllt den gleichen Zweck.

Das CBD Öl entsteht aus der Hanfblüte, während man das Speiseöl aus Hanfsamen gewinnt. CBD Tropfen sind für die innerliche Anwendung bestimmt. Hier kommen die Tropfen für etwa sechzig Sekunden unter die Zunge, bevor man sie hinunterschluckt. Dadurch können die Inhaltsstoffe effektiver einwirken. Die Frage ob CBD Tropfen die gleiche Wirkung haben wie das CBD Öl oder die CBD Creme, kann inzwischen definitiv beantwortet werden.

Lesetipp: Eiterpickel behandeln – Beseitigen Sie die unschönsten Erscheinungen einer Akne

Das Hanföl oder auch die Creme enthalten eine wesentlich geringere Konzentration an CBD. Wer sich für Tropfen entscheidet, sollte sich die prozentuale Konzentration am Fläschchen vorher genau ansehen, um kein minderwertiges Produkt zu verwenden. Und keine Angst vor Cannabis, denn die CBD Produkte verursachen im Gegensatz zu anderen Cannabinoiden, wie dem THC keine berauschende Wirkung, was darin begründet liegt, dass die Cannabis Wirkstoffe unterschiedliche Rezeptoren im menschlichen Gehirn zum Ziel haben.

Video: CBD gegen Akne – Und was das Mittel sonst noch alles kann

Bitte jetzt bewerten

Robert Milan

Der Autor ist seit dem Jahr 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close