So werden Sie juckende Pickel endlich los!

Unterschätzen sollte man juckende Pickel auf gar keinen Fall. Zunächst gilt es klarzustellen, dass hier ausschließlich die Pickelchen beleuchtet werden. Unreinheiten als eine unerwünschte Nebenwirkung nach allergischen Reaktionen in Form von Papeln und Pusteln zum Vorschein kommen noch die eine Virusinfektion begleiten, wie etwa bei den Windpocken.

Im Fokus stehen hier die Pickel und ihr Juckreiz, die ihren Ursprung in der Hauterkrankung Akne Vulgaris haben sowie die Pickel, die durch eine unsaubere Haut entstehen und zu jucken beginnen. Auch durch eine bestimmte Allergie gegen Düfte oder auch Konservierungsstoffe können sich derartige Pickel bilden.

Gefördert wird der Juckreiz durch Kratzen am Pickel. Hier wird die Haut einfach zu sehr gereizt, das Kratzen führt zu einer Vermehrung von Bakterien. Wenn Sie sich über das Auftreten ihrer juckenden Pickel nicht im Klaren sind, dann sollten Sie den Weg zum Hautarzt suchen.

Ursache von juckenden Pickeln

Juckende Pickel auf der Haut - Was tun?
Juckende Pickel auf der Haut – Was tun?

Solange der Auslöser nicht über die Poren nach außen dringen kann, können entzündete Pickel mit einem Juckreiz einhergehen oder auch Schmerzen auslösen. Aber wieso kann es zu einem Juckreiz überhaupt kommen? Dazu muss man sich die Begleiterscheinungen der Hygiene einmal näher anschauen.

Gerade bei Akne und Pickeln spielt die Hygiene eine große Rolle. Denn gerade hier ist es wichtig, die Faktoren zu bekämpfen, welche die Poren verstopfen und neuen Pickeln die Möglichkeit bieten, sich zu bilden.

Lesen Sie auch: Pickel unter der Haut bekämpfen

Das heißt, die Haut muss von Schweiß, von Schmutz und ebenso von überschüssigem Talg gesäubert werden. Dass dabei dennoch Vorsicht geboten werden muss, liegt daran, dass eine oftmalige Reinigung innerhalb einer Woche das Risiko mit sich bringt, dass die Haut austrocknen kann und als Konsequenz daraus ihr natürlicher Säure-Schutzmantel arg in Mitleidenschaft gezogen wird.

In der Folge entwickeln sich die Eiterpickel nicht nur ungehindert weiter, sondern beginnen auch noch zu jucken.

Juckende Pickel - manchmal unauffällig, dennoch störend
Juckende Pickel – manchmal unauffällig, dennoch störend

Eine Begleiterscheinung ist das Wechselbad von trockenen, geröteten Hautpartien mit Schuppen und fettigen Flächen. Ursachen für das Jucken von Pickeln kann auch der Stress sein. Ihn gänzlich zu vermeiden wird nicht immer möglich sein, auch weil manche Job-bedingte Faktoren sich von heute auf morgen nicht ohne Weiteres in Luft auflösen können.

Aber das bewusste Eindämmen von Stress, die Portion Gelassenheit, das kann man auf alle Fälle anstreben. Ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung fördern ebenfalls das Entstehen von juckenden Pickel.

Anfassen und quetschen sollten Sie auch nicht die kleinen Pickel, wenn Sie ein unangenehmes Jucken feststellen. Eine Kosmetika in Form einer Pflegecreme, die nicht die Poren verstopft, eine sogenannte nicht-komedogene Creme, hilft gegen den Juckreiz. Die Creme versorgt die Stelle der Haut mit etwas Fett und viel Feuchtigkeit.

Schon nach kurzer Zeit können Sie sich über den Erfolg freuen, denn die Pickel jucken nicht nur mehr, sondern heilen auch besser ab, auch lösen sich die trockenen Hautflächen auf. Auf das Verbergen der Unreinheiten mithilfe von einem Make-up sollten Sie verzichten, denn mit der Zeit bekommst du dadurch mehr juckende Pickel als zuvor.

Juckreiz durch juckende Pickel bekämpfen

Pickel unter der Haut Ratgeber
Pickel unter der Haut Ratgeber

Sie können juckende Pickel mit geeigneter Kosmetika erfolgreich bekämpfen. Dabei sollten Sie aber auf einige Dinge achten, sonst werden es eher noch mehr Pickel. Wenn Sie eine Tube mit Pflegecreme in Betracht ziehen, nehmen Sie regelmäßig eine neue Tube und achten Sie darauf, auch wenn Sie sich für einen Pump-Spender entscheiden, dass die Haut auf sanfte, aber gründliche Art und Weise vor dem nächtlichen Schlaf einer solchen Reinigung unterzogen wird. So bleiben auf der Haut keine Rückstände, welche wiederum für Pickel sorgen würden.

Als sehr gut für die Bekämpfung von juckenden Pickeln erweisen sich die Betätigung im Sport und die Bewegung insgesamt. Dadurch erfährt die Haut eine bessere Durchblutung, die Pickel nehmen sichtbar ab und mit ihnen auch der Juckreiz. Wenn es besonders heiß im Sommer ist, wird das Schwitzen nicht ausbleiben. Gerade im Hinblick auf juckende Pickel ist es wichtig, auf eine gründliche Reinigung der Haut zu achten. Das betrifft die Gesichtsreinigung genauso wie das Duschen des ganzen Körpers.

Eine gute Wahl treffen Sie mit einem ph-neutralen, die Haut extra schonenden Duschgel. Zur erfolgreichen Bekämpfung von Juckreiz tragen auch ein Leben ohne allzu viel Stress und eine ausreichende Nachtruhe ohne das Beklagen von Schlafmangel bei. Gerade die Anzahl der Schlafstunden können Sie selber beeinflussen. Sie tun Ihrem Körper und auch Ihrer Haut etwas Gutes, wenn sie sich etwas mehr Schlaf gönnen als bisher. Juckende Pickel können aber auch ein Indiz für eine Unverträglichkeit sein. Das kann vieles sein, bestimmte Gewürze, Konservierungsstoffe oder auch bestimmte Obstsorten.

Wenn plötzlich derartige Pickel entstanden sind, ist es also empfehlenswert, die aufgenommene Nahrung der letzten Stunden zu analysieren. So lässt sich der Urheber ganz einfach feststellen und künftig auf ihn verzichten. Der Stoffwechsel und die Haut verändern sich auch infolge einer ungesunden Ernährung, was sich auch negativ auf juckende Pickel auswirkt. Dazu zählen auch die süßen Genussmittel, wie auch Alkohol und zu viele Fastfood Produkte, die einfach zu einseitig sind und zu wenige Vitamine für den Körper liefern.

Einige Hausmittel bei juckenden Pickeln haben sich bewährt

Juckende Pickel auf der Haut - Was tun?
Juckende Pickel auf der Haut – Was tun?

Eine ganze Reihe von sogenannten Hausmitteln stehen Ihnen heute zur Verfügung um juckenden Pickeln den Garaus zu machen. Bei der Zuhilfenahme von Pflegeprodukten ist darauf zu achten, dass diese zum einen rückfettende Eigenschaften haben, zum anderen sollten sie die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit versorgen. Das schließt natürlich eine tägliche Reinigung nicht aus. Der Fokus liegt nicht umsonst auf regelmäßig, gründlich und schonend.

Lesen Sie auch: CBD gegen Akne

In dieser Hinsicht ist Arganöl als Hausmittel eine hervorragende Lösung, denn hier bekommen Sie keine Chemie, die Substanzen fördern die Linderung des Juckreizes und unterstützen die Speicherung der Feuchtigkeit der Haut. Als bewährtes Hausmittel steht Ihnen auch Teebaumöl zur Verfügung, das beim Kauf Sie auch finanziell nicht überfordert. Dieses ätherische Öl wird erfolgreich bei Haut-Unreinheiten eingesetzt und ist auch bei juckenden Pickeln eine Option. Ohne Rezept können Sie in der Apotheke auch eine Salbe auf der Basis von Zink erwerben.

Durch ihre antiseptische und austrocknende Wirkung hilft die Zinksalbe definitiv auch bei der Behandlung von juckenden Pickeln. Einen desinfizierenden Charakter verbunden mit einem Stopp des Juckreizes bei Pickeln entwickeln auch frische Scheiben von Knoblauch, die Sie auf den Pickel drücken. Das Ausprobieren des einen oder anderen Hausmittels lohnt sich auf jeden Fall.

Video: Juckende Pickel und was sie bedeuten

So werden Sie juckende Pickel endlich los!
5 (100%) 1 vote[s]
Ähnliche Suchanfragen

Kilian Heyne

Kilian Heyne – Seit 2010 Experte im Bereich von Hautpflege und Lifestyle. Solange er nicht mit seiner Kamera und dem Handy durch die Welt zieht und nach neuen Trends in Sachen Mode und Anti-Aging ausschau hält, recherchiert und setzt er sich mit dem Thema Haut auseinander. Zusammen mit Dermatologen und Ärzten seines Vertrauens setzte Kilian seinen Blog auf, um auch anderen Menschen mit Hautproblemen zu helfen und zahlreiche Tipps und Tricks weiterzugeben.

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare

  1. Ist der Juckreiz besonders stark, dann kann es sich auch um verschiedene Hautkrankheiten handeln. Dabei muss man die Symptome genauerstens betrachten. Am besten kann das natürlich ein Arzt. Bei Krankheiten handelt es sich beispielsweise um Hautausschlag, Nesselsucht oder ähnlichem. Wenn die Tipps nicht helfen, suchen Sie sich Hilfe von einem Arzt um eine Diagnose zu erstellen.

  2. Die Urticaria wir am häufigsten mit juckenden Pickeln verwechselt. Dabei kann man bei etwas genauerer Betrachtung klare Unterschiede feststellen. Die Nesselsucht ist schwer von alleine heilbar und braucht deshalb eine Untersuchung vom Hautarzt. Die Quaddeln können auch schnell vom Jucken ins „picken“ übergehen. Dieses Gefühl ist äußerst unangenehm. Sollte sich schon Milchschorf bilden, dann braucht der Betroffene ganz schnelle und wirksame Hilfe!

  3. Urtikaria wäre hier noch wichtig zu erwähnen. Viele Menschen erkennen diese nicht. So kann es vorkommen, das diese Krankheit vollkommen unbehandelt bei Kindern bleibt. Eine Therapie ist hier aber sehr wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close