Creme oder Lotion bei trockener Haut?

In der vergangenen Zeit mussten wir uns oft drinnen aufhalten. Die trockene Luft unserer Behausung macht nicht nur unserer Psyche zu schaffen. Auch die Haut gerät schnell in Mitleidenschaft. Mit dem anrückenden Winter verstärken sich die Probleme von trockener Haut nur noch mehr. Was sollte man also verwenden: Creme oder Lotion bei trockener Haut?

Um die richtige Entscheidung zu treffen, sollte man die eigene Haut genauestens begutachten, denn bei dieser Frage kommt es weniger auf den eigenen Hauttypen an. So können Menschen mit normaler, trockener, Misch- oder öliger Haut von trockenen Stellen geplagt sein. Aus diesem Grund unterteilen wir im Folgenden die entsprechende Anwendung.

Creme oder Lotion bei trockener Haut?

Die Anwendung richtet sich nämlich danach, ob es sich um einen momentanen Zustand der Haut handelt, oder um die natürliche Hautbeschaffenheit.

Die Haut benötigt Feuchtigkeit, wenn sie sich allgemein rau und trocken anfühlt, aber keine weiteren Besonderheiten aufweist. Teilweise kann es zu dünnen Hautschichten kommen, welche sich durch weiße Flöckchen zeigen.

Zu Fett sollte man hingegen greifen, wenn kleine Areale jucken, sich schippen und sogar kleine Risse zeigen. Oftmals sind die Areale der Haut von einem roten Hof umgeben. Stellst Du ein entsprechendes Hautbild fest, dann solltest Du eine angemessene Pflege heraussuchen. Doch wie sieht eine angemessene Pflege eigentlich aus?

 Creme und Lotionen für dehydrierte Haut

Deine Haut benötigt Feuchtigkeit und ist dehydriert, dann kannst Du auf beide Produktvarianten zurückgreifen. Dabei ist der Fett- bzw. der Wasseranteil in dem jeweiligen Produkt entscheidend. Die Creme oder Lotion soll Feuchtigkeit spenden, von daher ist ein höherer Wasseranteil besser. Insbesondere bei einer öligen Haut zeigen wässrige Produkte bessere Ergebnisse.

Die Lotion zieht schnell in die Haut ein und kann somit für eine schnelle Abhilfe sorgen. Für ein extrem leidende Haut empfiehlt sich eine dreimalige Anwendung pro Tag. Andernfalls ist eine morgendliche und abendliche Routine ausreichend. Für eine langanhaltende Versorgung eignen sich Cremes, da diese eine Art „Film“ auf der Haut hinterlassen und somit für eine bessere Langzeitversorgung sorgen.

Creme oder Lotion bei trockener Haut

Fehlen der Haut wichtige Grundbausteine, dann kann es schnell zu einer ausgetrockneten, gereizten und rissigen Haut kommen. An dieser Stelle benötigt es Produkte mit einem hohen Fettanteil. Eine Creme ist also vonnöten! Dabei sollte man nach Produkte mit Öl-Anteilen Ausschau halten. Öle im Allgemeinen können einen unglaublich positiven Effekt auf die rissige Haut einnehmen.

Natürliche Körperöle enthalten Fettbausteine, welche für den eigenen Körper extrem wichtig sind und sie ähneln den hauteigenen Lipiden. Somit ist es möglich, dass das Produkt tief in die Hautschichten eindringen kann und so einen intensiven Effekt zur Regeneration auslösen kann. Zusätzlich lassen sich durch die Lipid-ähnlichen Stoffe die schützende Funktion der Hornbarriere aktivieren und unterstützen.

Was ist besser für die Haut Öl oder Creme?

Wenn man so darüber nachdenkt, dann könnte man doch meinen, dass man Anstelle einer Creme auch gleich zu einem pflegenden Öl greift. Und tatsächlich ist es eine Möglichkeit der Haut etwas Gutes zu tun. Nur solltest Du bedenken, dass reine Öle noch langsamer in die Haut einziehen. Solche Pflegeprodukte sind also eher für die abendliche Routine gedacht, bzw. wenn man nicht mehr arbeitet oder etwas anfasst.

Die Öle kommen zudem mit vielen positiven Zusatzstoffen daher. Beispielsweise befinden sich in einem Großteil der Produkte Vitamine, Antioxidantien und ungesättigte Fettsäuren, welche bei der Neubildung von Zellen helfen. Die Zellneubildung kann einen straffenden Effekt haben und sorgt eindeutig für eine widerstandsfähigere Haut.

Im Idealfall bekommt man Produkte, welche aus Avocado-, Jojoba-, oder Mandelöl bestehen. Diese Öle überzeugen mit feuchtigkeitsbindenden Eigenschaften, welche die Haut „von innen heraus“ glätten. Für die perfekte Anwendung sollte man die Haut zuvor anfeuchten und erst dann das Öl einmassieren.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"