Dornwarze Behandlung – Diese Methoden sind erfolgreich

Dornwarzen, die auch als Stechwarzen bezeichnet werden, zählen zu den Plantarwarzen. Darunter versteht man die Warzen am Fuß, genauer gesagt an der Fußsohle. In der Regel handelt es sich dabei um harmlose Viruserkrankungen, allerdings haben sie die negative Eigenschaft, häufig an den Stellen zu wachsen, die einen hohen Druck aushalten müssen. Dadurch kann die Infektion derartige Schmerzen hervorrufen, dass eine Dornwarze Behandlung notwendig wird. Die meisten Schmerzen treten auf, wenn diese Warzen so tief wachsen, dass sie die Knochenhaut erreichen.

Was sind Ursachen für das Entstehen der Dornwarzen?

Dornwarze Behandlung - Dornwarze Wurzel ziehen als einfache Therapie?
Dornwarze Behandlung – Dornwarze Wurzel ziehen als einfache Therapie?

Bekannt ist, dass die Dornwarzen von humanen Papillomaviren kurz HPV verursacht werden. Dabei handelt es sich um einen Virus Typ, von dem über 100 verschiedene Arten auftreten. Dabei sind die meisten davon harmlos. Die Infektion mit den Viren erfolgt einerseits direkt durch den Kontakt von Mensch zu Mensch, eine andere Möglichkeit ist ein Kontakt mit der Oberfläche und deren Umgebung in bestimmten Räumen. Man spricht deshalb sowohl von einer Kontakt- wie auch von einer sogenannten Schmierinfektion als mögliche Übertragungsarten.

Lesen Sie auch: Stielwarzen entfernen

Warme und feuchte Orte begünstigen das Entstehen von Dornwarzen, weil solche Bedingungen einen idealen Lebensraum für die Erreger schaffen. Besonderes im Fokus stehen dabei öffentliche Einrichtungen wie eine Sauna oder ein Schwimmbad, die einen guten Nährboden für die Viren bieten. Denn sie haben hier leichtes Spiel, in den Körper von Personen zu gelangen. Der bloße Kontakt der Viren mit den Fußsohlen verursacht allerdings noch keine Bildung der Warzen.

Denn dazu müssen sie erst einmal eine Stelle finden, wo sie in den Körper eintreten können. Möglichkeiten dafür gibt es aber einige. Hautrisse, Kratzer, kleine Schnitte oder selbst aufgeweichte Haut nach einem längeren Wasseraufenthalt reichen schon aus. Die Dornwarzen sind normalerweise harmlos, eine Ansteckung bedarf mehrere Faktoren gleichzeitig, zudem werden einige Tage verstreichen bis nach einer Ansteckung die Warzen zu sehen sind. Wer ein Schwimmbad besucht hat, kann mit einer gründlichen Desinfektion der Füße danach einer Warzenbildung zusätzlich vorbeugen.

Wie erkennen Sie eine Dornwarze?

Dornwarzen wachsen wie ein Dorn nach innen und sind an der Oberfläche von Fußballen, Zehen und Ferse mit einer etwas dickeren Hautschwiele so bedeckt, dass sie für einen Laien in der Regel nur sehr schwer sofort erkennbar sind. Wenn man an der Schwiele kratzt und es leicht blutet, könnte es sich um eine Dornwarze handeln.

Für Gewissheit sorgt ein Arztbesuch. Die Diagnose stellt der behandelnde Arzt in der Regel durch eine genaue Betrachtung der Hautveränderungen fest. Ist das Ergebnis der Untersuchung auch für den Arzt von der Sicht her nicht eindeutig oder sprechen andere Faktoren dafür, dass eine Differentialdiagnose mehr Aufschluss gibt, kann der Arzt sich für eine entsprechende Gewebeprobe entscheiden. Die Auswertung dieser Probe schafft endgültige Klarheit und beseitigt letzte vorhandene Zweifel.

Unterschied zwischen Dornwarze und Hühnerauge am Fuß beachten

Dornwarzen an den Fußsohlen kann der Laie durchaus mit Hühneraugen verwechseln. Da beide unterschiedlich behandelt werden, ist es schon von großer Bedeutung herauszufinden, um was es sich genau handelt. Das gilt besonderes, wenn Sie planen, die scheinbare Warze selber entfernen zu wollen. Die Hautveränderungen, die der Laie nicht unbedingt erkennt oder hundertprozentig zuordnen kann, wird erst der Arzt abschließend diagnostizieren, wenn er sich die Fuß- und Zehenballen ansieht oder weiterführende Maßnahmen durchführt.

Hühneraugen wachsen ebenfalls nach innen, dabei handelt es sich um zapfenförmige Verdickungen der Schwiele. Im Hühnerauge sieht man eine etwas dunklere Stelle, ein glasiges Auge, das den nach innen beginnenden Kern andeutet. Hühneraugen besitzen sonst herum eine glatte Oberfläche. Die Dorn- oder Mosaikwarzen haben dieses glänzende Auge nicht. An der Hautoberfläche zeigen sie sich als eine eher runde und flache Hautwucherung, die Schicht Hornhaut darüber ist grau-gelblich bis weißlich gefärbt.

Sowohl Hühneraugen als auch Dornwarzen entstehen meist dort, wo ein starker Druck vorherrscht,also an den Füßen. Beide sind auch von einer Hornschicht überlagert und verursachen Schmerzen durch den Druck. Um Unterschied zum Keil beim Hühnerauge wächst die Dornwarze wie ein Dorn in das Gewebe der Unterhaut hinein. Beim Auftreten kommt es dann zu den Schmerzen, diese Symptome treten besonders dann auf, wenn die Nervenenden erreicht werden.

Dornwarze oder Hühnerauge Vergleich

Dornwarze oder Hühnerauge?DornwarzeHühnerauge
Aussehen- flache Form
- Umgeben oder Überwachsen von Hornhaut
- Hautleisten sind nicht erkennbar
- Pünktchen in der Mitte erkennbar (schwarz oder rote Punkte)
- Oberfläche glatt
- Kern schimmert gelblich durch
- Hautleisten deutlich erkennbar
Ursache- HPV (humane Papillonmaviren)
- permanenter Druck auf gleiche Stelle, beispielsweise durch falsches Schuhwerk
Behandlung- Gele mit Salicylsäure oder Milchsäure
- Pflaster mit Salicylsäure oder Milchsäure
- Vereisung vom Hautarzt
- Schuheinlagen zur Druckentlastung
- Pflaster mit Salicylsäure
- Abschleifen der Hornhaut durch Podologen

Wie funktioniert die Dornwarze Behandlung?

Bei der Diagnose einer Dornwarze, erfolgt zumeist auch eine direkte Behandlung. Denn einerseits wird sie sich als einen immer unangenehmer entpuppen, andererseits kann man die Gefahr der Ansteckung ausschließlich durch eine Behandlung und einer Entfernung der Dornwarze beseitigen. Dem behandelnden stehen unterschiedliche Behandlungsmethoden zur Verfügung. Zum Einsatz können entsprechende Salben oder auch Tinkturen. Diese Anwendung bewirkt, dass die Schwiele dünner wird, die Warze sich nach außen bewegt und so immer weiter abgetragen werden kann.

Lesetipp: Ganz einfache Stewardessen Krankheit Hausmittel

Diese lokale Behandlungsart wird so lange wiederholt, bis die Warze komplett verschwunden ist. Zu den Basis-Substanzen zählen bei den Salben und Tinkturen Säuren auf Essigbasis. Hier gilt es die Haut nicht zu verletzen, da sonst eine neue Infektion möglich ist. Da es diese Mittel in der Apotheke zu kaufen gibt, kann man diese Behandlung auch selbst durchführen. Weitere mögliche Methoden, die nach der ärztlichen Untersuchung infrage kommen, sind das Vereisen oder auch die Laser Behandlung.

Vereist wird normalerweise mit abgekühlten Stickstoff in flüssiger Form. Durch den Kontakt bei dieser Kältetherapie entsteht eine Blase, die später mit den oberen Schichten der Hornhaut abfällt. Dornwarzen benötigen allerdings nicht automatisch eine Therapie, und zwar dann nicht, wenn sie mit der Zeit von allein wieder verschwinden, was man häufig bei Kindern zu beginn der Pubertät beobachten kann. Treten jedoch Beschwerden auf oder wird die Hautwucherung stärker, sollte man sie entfernen lassen.

Dornwarze Behandlung und Therapie sehr langwierig

Eine entsprechende Dornwarze Behandlung wird oft eine langwierige Angelegenheit und kann sich über einige Tage hinziehen, etwas Geduld ist schon gefragt. Auf eine Selbstbehandlung sollte man weitgehend verzichten, vor allem wenn ,an sich nicht sicher ist, ob es überhaupt eine Dornwarze ist. Dennoch sind einige Mittel bekannt, die dazu führen, dass die Dornwarzen verschwinden. Dazu gehören das mehrmals tägliche Betupfen der Stelle mit ätherischem Zitronenöl.

Die gesamte Prozedur muss dann aber schon über mehrere Wochen laufen bis die Warze endgültig entfernt ist. Auch Apfelessig ist wie auch die Behandlung mit Backpulver, Wasser und Pflaster als Heilmittel bekannt. Eine Möglichkeit ist auch das Abtöten mit Klebeband. Wenn die Warze komplett abgedeckt ist, löst sie sich nach etwa vierzehn Tagen auf.

Video: Dornwarze Behandlung – Die Warze entfernen mit Hausmittel

Behandlungsvarianten

Dornwarzen können natürlich auf zwei Weisen behandelt werden. Dabei können Sie sich selbst einige Dinge zurecht legen um die Dornwarze behandeln zu können, oder der Arzt bekämpft die Warze. Doch bevor Sie sich nun denken: „Ach dann kann ich die ja gleich selber beseitigen!“ müssen wir Ihnen ein paar Dinge erklären. Es kann nämlich auch schädlich sein, wenn Sie selbst etwas anstellen.

Zu allererst müssen Sie sich natürlich absolut sicher sein, dass es sich auch um eine Dornwarze handelt. Andernfalls ist die Anwendung gänzlich unnötig oder kann die Symptome sogar verschlimmern. Falls also doch einige Unsicherheiten bestehen, suchen Sie lieber einen Hautarzt auf. Außerdem gibt es noch einige weitere Punkte, bei denen von einer Selbstbehandlung dringend abzuraten ist!

  • Keine Behandlung bei Kindern unter vier Jahren. Lassen Sie bitte einen professionellen Arzt die Aufgabe übernehmen.
  • Keine Selbstversuche und Selbstexperimente, wenn eine gestörte Wundheilung vorliegt. Bei falscher Anwendung könnten tiefe Narben entstehen, oder die Wundheilung sich noch länger verzögern.
  • Ist Ihr Immunsystem bereits geschwächt, dann ist eine Selbstbehandlung absolut nicht angebracht. Zu groß ist die Gefahr, das sich die Warzen weiter ausbreiten.
  • Für Durchblutungsstörungen gilt genau dasselbe: Keine Selbstversuche!
  • Diabetiker.

Diabetiker stellen einen besonderen Fall dar. Bei Diabetes-Leidenden kann es nämlich zu Nervenschäden kommen. Diese Nervenschäden beschränken sich vorerst auf den Ballen und Fußbereich, sind aber oftmals von einer Immunschwächung begleitet. Die Absprache ist mit dem Arzt umso wichtiger. Andernfalls kann sich die Behandlung dramatische auf die Bewegungsfähigkeit auswirken. Eine routinierte Begutachtung durch den Arzt ist das mindeste.

Kann ich die Dornwarzen selbst behandeln?

Da wir nun einige Bedingungen geklärt haben wird es nun Zeit die Möglichkeiten zu erläutern. Mit einigen wenigen Mitteln, sogar mit Hausmittel, können Sie Dornwarzen loswerden. Es bieten sich verschiedene Mittel mit Salicylsäure, Monochloressigsäure oder per Vereisung an. So sollte Ihre eigene Behandlung aussehen:

Dornwarze vereisen

Seit geraumer Zeit gibt es eine ziemlich große Auswahl an Produkt welche eine Dornwarze vereisen. Temperaturen von bis zu -57°C erreichen die frei verfügbaren Artikel und lassen die Dornwarze so erkalten und absterben. Nach einigen Tagen fällt die Warze dann ab. Dabei bleibt das entstandene „Loch“ nicht lange bestehen, da bereits einige Hautschichten sich neu gebildet haben.

Für die Behandlung mit Kälte ist es wichtig, dass die Dornwarze frei liegt. Oft bildet sich eine dicke Hornhautschicht über der Warze, was den Effekt des Vereisens nahezu wirkungslos macht. Sorgen Sie also vor der Anwendung dafür, das die Warze erreichbar ist. Das lässt sich mit einem Hobel bewerkstelligen, notfalls aber auch mit einem schmaleren Hornhaut-Löffel.

Dabei ist das Wirkungsprinzip ganz ähnlich dem des Hautarztes. Allerdings in abgeschwächter Form. Der Hautarzt setzt flüssigen Stickstoff ein. Das ist natürlich bei frei verkäuflichen Artikeln nicht möglich. Der Stickstoff kühlt auf knapp -200 Grad herunter, da kann ein Apotheker-Stift mit nahezu -60°C nicht mithalten.

Aus diesem Grund kann die heimische Variante etwas mehr Zeit benötigen. Je nachdem wie hartnäckig sich die Warzen halten, kann solch eine Behandlung drei oder vier Anwendungen benötigen. Zwischen den jeweiligen Anwendungen sollten Sie Ihrem Fuß eine zweiwöchige Pause gönnen.

Dornwarze Behandlung mit Essigsäuren

Dornwarze Behandlung - Dornwarze Wurzel ziehen als einfache Therapie?
Dornwarze Behandlung – Dornwarze Wurzel ziehen als einfache Therapie?

Für das Behandeln von Dornwarzen bieten sich zwei Säuren besonders an. Dabei müssen Sie sich keine direkte Säure auf die Füße träufeln. Das wäre vermutlich etwas zu gefährlich. Die Säuren sind jeweils Bestandteil verschiedener Produkte. Dabei kann es sich um einfach Lösungen handeln oder Bandagieren.

Die Salicylsäure

Als erstes würden Sie vermutlich über die Salicylsäure stolpern. Sie ist einer der am häufigst genutzten Säuren zur Beseitigung von Dornwarzen. Besonders hier lässt sich eine Vielzahl an Produkten als Lösungen oder Pflaster vorfinden. Diese Methode ist sehr angenehm, da Sie lediglich das Pflaster ankleben und warten müssen. Ein Pflaster bleibt einige Tage lang auf der Stelle und wirkt ein.

Das Pflaster selbst ist sehr komfortabel und braucht nur wenig Aufwand. Kann aber ein unangenehmes Gefühl verursachen, wie einige Anwender berichten. Durch die dicke des Pflasters fühlt sich die Schwellung noch wuchtiger an. Für welche Variante der Dornwarze Behandlung Sie sich entscheiden, das ist wohl Geschmackssache und man muss sich da etwas durchprobieren. 

Wem das Heftpflaster nicht zusagt, dann gibt es immer noch die Möglichkeit eine Lösung zu nutzen. Der Effekt bleibt der selbe: die Schwiele löst sich nach und nach auf, sodass sich die darunter befindliche Warze abtragen lässt. Der Aufwand mit flüssigen Mitteln ist allerdings etwas größer. Die Anwendung verläuft über mehrere Woche, zwischen sechs bis zwölf Wochen. Während dieser Zeit muss die Warze täglich mit der Tinktur behandelt werden.

Die Monochloressigsäure

Zwischen den beiden Säuren gibt es eigentlich nicht so viele Unterschiede. Auch die Monochloressigsäure löst die Hautschwiele auf, wodurch die Warze direkt erreichbar ist. Allerdings ist diese Säure aggressiver, weshalb die Anwendung beschränkter ist. Beispielsweise lassen sich die Produkte, insbesondere die flüssigen Mittel, nur einmal in der Woche anwenden. Das lässt sich natürlich auch als Vorteil ansehen, da so noch weniger Aufwand besteht.

Kann man die Dornwarze Wurzel ziehen?

Die Idee eine Dornwarze-Wurzel ziehen zu wollen, sollten Sie schnell wieder begraben. Egal ob per Hand, mit einem Hornhauthobel oder Pinzette! So ein Eingriff kann enorm schwere Folgen mit sich ziehen.

Durch winzige Blutgefäße ist die Dornwarze mit dem umgebenden Fleisch verbunden, sodass ernsthafte Verletzungen bei einer rabiaten Methode entstehen. Das Problem der Warze ist nicht vergleichbar mit einem eingetretenen Fremdkörper. Der Fremdkörper kapselt sich vom Rest des Gewebes ab und ließe sich so einfach herausziehen.

Nebst der möglichen Chance einer schweren Entzündung an der Stelle, gibt es auch noch weitere Risiken, welche sich mit dem Wurzel-ziehen ergeben. Beispielsweise können Bestandteile im Gewebe übrig bleiben, sodass sich die Erreger erneut verteilen. Im schlimmsten Fall verteilen sich diese sogar noch und es kommt zu mehreren Warzen gleichzeitig. Eindeutig kein schönes Erlebnis!

Ähnliche Thematiken:

Borkenflechte Ursachen, Verlauf und Behandlung

Borkenflechte Ursachen, Verlauf und Behandlung der Rindertrychophytie.
Borkenflechte Ursachen, Verlauf und Behandlung der Rindertrychophytie.

Die Rindertrychophytie oder Borkenflechte definiert eine durch Bakterien ausgelöste Erkrankung der Haut, die hauptsächlich bei Kindern und nur selten bei Erwachsenen auftritt. Die Krankheit erkennt man an kleinen, wässrigen Bläschen auf der Haut, die nicht lange brauchen um zu platzen. Ist dies geschehen, überziehen sich diese Stellen mit gelblichen Krusten. Die Borkenflechte ist daher ansteckend.

 

Borkenflechte Ursachen, Verlauf und Behandlung hier lesen!

Stielwarzen entfernen – Ursachen und Behandlung eines Fibrom

Stielwarzen auf der Haut entfernen.
Stielwarzen auf der Haut entfernen.

Bei Stielwarzen handelt es sich um kleine rundliche Wucherungen der Haut, die hierzulande bei nahezu der Hälfte der Bevölkerung auftreten. Genau genommen trifft der Begriff nicht die Klasse, in die es medizinisch zugeordnet wird. Denn es sind keine Warzen infolge einer Infektion, sondern Geschwulste von Bindegewebe oder auch lateinisch Fibrome.

Sie entstehen durch die Wucherungen der Fibrolasten-Zellen im Bindegewebe der Haut.

Stielwarzen entfernen – hier lesen!

Weiterführende Seiten zum Thema Dornwarze Behandlung

Kilian Heyne

Kilian Heyne – Seit 2010 Experte im Bereich von Hautpflege und Lifestyle. Solange er nicht mit seiner Kamera und dem Handy durch die Welt zieht und nach neuen Trends in Sachen Mode und Anti-Aging ausschau hält, recherchiert und setzt er sich mit dem Thema Haut auseinander. Zusammen mit Dermatologen und Ärzten seines Vertrauens setzte Kilian seinen Blog auf, um auch anderen Menschen mit Hautproblemen zu helfen und zahlreiche Tipps und Tricks weiterzugeben.

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare

  1. Unter den Hautkrankheiten, wenn man eine Verrucae so nennen darf, ist das Dornwarzen-Entfernen noch am einfachsten. Die Behandlung vom Arzt schlägt bei Verrucae sehr schnell an, sodass man sich selbst keine Sorgen machen muss. Die Hilfe wirkt meist sofort.

  2. Trotz solcher Krankheiten lasse ich mich nicht aus der Ruhe bringen. Ich bin gesund, auch wenn sowas an meinem Fußballen existiert. Der Arzt hat die Symptome binnen Minuten entfernt und ich kann wieder ausdauernd durch die Gegend laufen.
    Trotzdem sollte man vorsichtig damit sein, denn solche Viren sind immer noch ansteckend.

  3. Dank dem Online-Ratgeber und der Newsletter habe ich die Krankheiten Symptome erkannt und war sofort in der Lage die Symptome zu mildern. Es bilden sich keine weiteren Knötchen mehr, sodass ich meinen Lob an die Redaktion aussprechen möchte! Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

Close
Back to top button
Close