Pickel am Po – schnell gegen das unangenehme Sitzgefühl handeln

Nervig, unschön und behindern uns im Alltag. Die Rede ist von Pickeln. An den unterschiedlichsten Stellen können die kleinen weißen Punkte auftreten, aber egal wo, sie müssen weg. Das kann aus ästhetischen Gründen, hygienischen oder medizinischen Gründen passieren, und in einer Vielzahl gibt es auch die verschiedensten Möglichkeiten. Aber … Pickel am Po? Die heben das Ganze auf eine ganze Ebene.

Vermutlich sitzen Sie gerade zu Hause an PC, Laptop oder Tablett und fühlen sich mit Ihren Pickel am Po ganz alleine und hilflos. Doch falsch gedacht! Nicht nur das es einige Methoden gegen die Pickel an einer absolut angenehmen Stelle gibt.

Nein auch Sie sind nicht alleine mit dieser Problemzone, denn Pickel am Po sind häufiger als beispielsweise Pickel am Hals oder Rücken. Doch da dieses Thema den Intimbereich betrifft, zählt es genauso in die Tabu-Sparte, wie so einige Süchte der Gesellschaft.

Pickel am Po und die häufigsten Ursachen

Pustel und Pickel am Po.
Pustel und Pickel am Po.

Gerade wo wir uns alle wieder anfangen anzuziehen wie eine Zwiebel, da kommen die Pickelchen besonders häufig vor. Grund, dass im Herbst und Winter die fiesen Entzündungen auftauchen, ist häufig falsche Kleidung. Eine Mischung aus nicht atmungsaktiver Unterwäsche (insbesondere die Ski-Kleidung), scheuernden Hosen und durch vermehrtes Schwitzen. Die Kombination kann aber leicht entgegnet werden.

Durch die Reibung der Kleidung auf der Haut wird diese gereizt, wobei auch durchaus kleine Verletzungen entstehen. Ganz ähnlich wie bei Lederschuhen, die Sie erst noch eintragen müssen. In diesen kleinen Verletzungen setzen sich Bakterien ab, und durch das Schwitzen und der nicht atmungsaktiven Unterwäsche, entsteht geradezu ein Paradies für Bakterien. Durch weitere Reibung entzündet sich es am Ende.

Lesen Sie auch: Bindegewebsschwäche bekämpfen – Der Weg zurück zur straffen Haut

Doch nicht nur im Herbst oder Winter kann es dazu kommen. Eigentlich in allen Jahreszeiten, wobei Sommer und Winter die prädestiniertesten Saisonen sind. Auch hier ist die Bekleidung oftmals Schuld. Alleine in einem Strandbesuch bieten sich zahlreiche Möglichkeiten zur Entstehung der Pickel am Po. Nasse Kleidung durch das Wasser, Reibung durch Sand und die pralle Sonne sorgt für ausreichend Wärme. Perfekte Bedingungen für die Bakterien auf unserer Haut.

Aber nicht nur Bakterien sind schuld an unserem Unglück. Verstopfte Poren befinden sich auch an unserem Po, weshalb diese auch für entzündliche Pickel verantwortlich sind. Durch Ablagerungen oder eine verstärkte Talgproduktion verstopfen die Poren und entzünden sich. Zusätzlich wirken auch hormonelle Schwankungen oder ein ungesunder Lebensstil auf die Pickelbildung mit ein. Ungesunde Ernährung und übermäßiger Genussmittelkonsum zählt dazu.

Pickel am Po behandeln mit Hausmitteln

Hausmittel gegen Pickel am Po sind immer eine tolle Alternative gegenüber chemischer „Hautpflege“. Natürlich ist echt einfacher in den Drogeriemarkt zu gehen und sich eine Creme, oder ähnliches zu kaufen. Doch oftmals sind Hausmittel viele effektiver, da sie konzentrierter eingesetzt werden. Welches der nun vier Produkte für Sie hilfreich ist, hängt von Ihrem Hauttypen ab.

  1. Heilerde

    Hört sich seltsam an, doch was für unser Gesicht hervorragend funktioniert, kann auch dem Po nicht schaden. Die Heilerde bietet viele Möglichkeiten, wie sie angewandt wird. Gemischt mit hautfreundlichen Ölen, wie beispielsweise Olivenöl, ergibt sich eine dicke Paste. Auch Wasser ist eine Option, jedoch unterstützt es die Eigenschaften der Heilerde nicht.

    Mit desinfizierendem Tee, z. B. abgekühlter Kamillentee ergibt sich eine fast perfekte Mischung. Die Paste für insgesamt 20 Minuten auf der Haut gelassen, bis die Heilerde ausgetrocknet ist. Um die Maske nun zu entfernen, bieten sich zwei Optionen. Die Erde bieten ein Peeling, wenn es einfach abgerieben wird.

    Dabei wird die Haut durchaus gereizt und es kann zu entzündlichen Schäden kommen. Sanfter ist einfaches Abwaschen unter der Dusche. Die „Po-Maske“ wiederholen Sie zweimal die Woche.

  2. Meersalz

    Es ist Sommersaison und die Menschen versammeln sich am Strand. Sie sicherlich auch, einfach um sich zu bräunen, zu entspannen und wieder im Wasser zu schwimmen. Und das Wasser hilft Ihnen besonders gegen Pickel. Sicherlich ist Ihnen auch schon aufgefallen das nach einigen Zügen im Salzwasser, die Haare stumpf sind. Das liegt an den austrocknenden Eigenschaften des Salzes im Wasser. So wirkt das auch gegen die Pickel.

    Auch zu Hause ist Salzwasser nutzbar. Beispielsweise in einer entspannenden Stunde in der Badewanne. Oder benutzt Salz als Peeling unter der Dusche.

  3. Sonne

    Auch wenn der Sonne immer ein negativer Beigeschmack innewohnt, da direkte Sonne die Haut schädigt. So ist die UV-Strahlung auch genauso wichtig für unsere Haut. Durch sie ist die Produktion von Vitamin D angeregt und Pickel trocknen schneller aus. Egal ob im Urlaub oder einem sonnigen Nachmittag halten Sie den Po auch mal in die Sonne und verstecken Sie ihn nicht unter der Kleidung.

    Achten Sie beim Sonnenbaden auf den richtigen Schutz. Sonnenbrand kann schlimme Folgen für die Haut, aber auch für Ihre Gesundheit. Es kann auch das Pickel-Problem verschlimmern.

  4. Zinksalbe

    Haben Sie sehr schlimme Entzündungen, welche auch Schmerzen bereiten, dann ist Zinksalbe das richtige. Es ist im freien Handel verfügbar und trocknet die Pickelchen aus, und wirkt antientzündlich. Möglich macht es das enthaltene Zink. Wichtig ist es, die Creme auf gereinigte Haut aufzutragen. Direkt nach dem Duschen wäre eine prima Gelegenheit. Beachten Sie nur, das die Zinksalbe zuerst einziehen muss, bevor Sie sich wieder anziehen.

Pickel behandeln durch ausdrücken?

Pickel auszudrücken scheint wie ein natürlicher Drang in unseren Genen. Sogar Videos, welche explizit zeigen wie Pickel und Mitesser ausgedrückt werden, sind millionenfach geklickt. Doch selbst wenn die Versuchung dazu noch so groß ist, lassen Sie es bleiben. Das Ausdrücken verschlimmert das Pickel-Problem eher. Bakterien, die auf der oberen Hautschicht sich ansammeln, und so auf Gesicht und Händen sind, dringen in die Haut ein.

Durch das Ausdrücken entstehen Wunden auf der Haut, in die die Bakterien eindringen und Entzündungen verursachen. Um Pickel am Po schnell loszuwerden sollten Sie von den Entzündungen Ihre Finger lassen.

So Pickel am Po vorbeugen

Pustel und Pickel am Po.
Pustel und Pickel am Po.

Bereits vom Anfang des Textes kennen Sie schon die Ursachen für Pickel am Po. Und wenn Sie die Ursachen kennen, dann wissen Sie genauso, was gegen die Eiterpickel vorbeugt. Und da wir Ihnen fünf Ursachen vorgestellt habe, so gibt es fünf Methoden um Pickelchen am Hintern vorzubeugen.

Die Kleidung ist entscheidend

Aller Anfang macht die Unterwäsche, denn wird am wenigstens auf das Material geachtet. Natürlich darf die Unterwäsche reizend sein, aber muss deswegen nicht aus erstickenden Fasern bestehen. Polyester ist beispielsweise so ein nicht atmungsaktiver Stoff, welcher Schweiß nicht aufnehmen kann, und so die Poren verstopfen lässt. Baumwolle hingegen ist hautfreundlich, durch seine atmungsaktive und Schweiß-aufsaugende Eigenschaft.

Auch beim Schlafanzug selbst ist die Wahl entscheidend. So steht für die Frau die Wahl zwischen einem luftigen Nachthemd oder einem synthetischen Pyjama, so fällt die Entscheidung natürlich auf das Nachthemd. Perfekt wäre es natürlich, wenn das Nachthemd aus Baumwolle gefertigt ist.

Lesetipp: Hautkleber Rossmann – So einfach kann es sein

Tragen Sie bequeme Kleidung

Wirklich passende Kleidung verringert die Reibung auf der Haut, wodurch diese nicht gereizt wird und keine kleineren Verletzungen entstehen. Anstelle von viel zu engen Skinny-Jeans auch mal eine stylishe Jogger oder eine Stoffhose auspacken. Wer nicht auf die trendigen Jeans verzichten kann, der sollte wenigstens die Baumwoll-Unterwäsche nutzen, denn diese wirkt wie ein natürlicher Schutz gegen das Scheuern.

Peelings sind wichtig

Natürlich hört es sich komisch an, denn oftmals sind solche Mittel „ausschließlich“ für das Gesicht umworben, doch unser Po hat genauso empfindliches Gewebe. Bereits bei der Heilerde erwähnten wir es als Peeling von der Haut zu lösen. Aber außer der Heilerde gibt es weitere Peelings die für das Gesäß gut sind. Einmal in der Woche ist ein Muss, um die Pickel auch wirklich endgültig loszuwerden.

Greifen Sie zu Peelings aus dem Drogeriemarkt, dann achten Sie auf die Inhaltsstoffe. In manchen Produkten werden Mikroplastik verwendet, was nicht nur Ihre Haut reizen kann, sondern auch der Umwelt schadet. Achten Sie auf natürliche Inhaltsstoffe oder bereiten Sie sich ein eigenes Peeling zu.

Grundlegende Hygiene ist das A und O

Eigentlich ist eine Körperhygiene-Routine Standard in unserer Gesellschaft, doch ich möchte trotzdem nochmal darauf hinweise, das eine tägliche „Katzenwäsche“ nicht ausreicht, um den Körper von Pickel frei zu halten. Dazu zählt allerdings auch, die Handtücher zu wechseln, da auf ihnen sich sehr viele Bakterien befinden.

Um die Handtücher hygienische zu halten, erfolgt eine Wäsche nach jeder dritten Benutzung maximal. Auch die Unterwäsche wird täglich gewechselt. Beide Sachen auf mindestens 60 Grad waschen, um die meisten, oder alle Bakterien abzutöten.

Video: Pickel am Po entfernen

Ähnliche Thematiken

Pickel auf der Brust

Pickel auf der Brust – Die Haut von Pustel befreien.
Pickel auf der Brust – Die Haut von Pustel befreien.

Oftmals reicht es sogar aus, einfach nichts zu tun und alles so lassen wie es ist und einfach der Haut selber die Verantwortung zu übertragen. Das ist dann das Beste, wenn die Akne nur einen leichten Verlauf hat, die Pustel und Mitesser sehr klein sind. Es sind dann die körpereigenen Abwehrkräfte, welche alles wieder ins Normalmaß bringen.

-> Pickel auf der Brust

Pickel am Rücken

Pustel und Pickel am Rücken. Therapie der Haut gegen Schweiß.
Pustel und Pickel am Rücken. Therapie der Haut gegen Schweiß.

Um Pickel am Rücken loswerden zu können, bleiben wir mit dem Zuckerpeeling bei der Backwarenabteilung hinsichtlich Pickel-Bekämpfung. Eine volle Tasse Zucker wird zusammen mit zwei Teelöffel Salz und zehn Esslöffeln Olivenöl vermischt, sodass auch hier wieder eine pastenartige Mixtur entsteht -ein Peeling. Bei dieser Variante brauchen Sie vermutlich keine zweite Person, denn das Peeling wird mit einem Waschlappen, welcher auf eine Stielbürste gezogen wurde, auf den Rücken einmassiert.

-> Pickel am Rücken

Ähnliche Suchanfragen

Kilian Heyne

Kilian Heyne – Seit 2010 Experte im Bereich von Hautpflege und Lifestyle. Solange er nicht mit seiner Kamera und dem Handy durch die Welt zieht und nach neuen Trends in Sachen Mode und Anti-Aging ausschau hält, recherchiert und setzt er sich mit dem Thema Haut auseinander. Zusammen mit Dermatologen und Ärzten seines Vertrauens setzte Kilian seinen Blog auf, um auch anderen Menschen mit Hautproblemen zu helfen und zahlreiche Tipps und Tricks weiterzugeben.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close