Mückenstiche behandeln

Wie kann man Mückenstiche behandeln?

Die populärsten Insekten, wenn es um Juckreiz und Blutsaugen geht: Mücken. Oder um genauer zu sein: Stechmücken. Gerade jetzt, wo die Temperaturen wieder in die Plusgrade steigen, stelle ich mich Mental darauf ein, wieder etliche Insekten zu zerschlagen, aber auch etliche Male gestochen zu werden. Dir geht es genauso? Dann finde mit mir gemeinsam heraus, wie man Mückenstiche behandeln kann.

Vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit Mückenstiche vorzubeugen, wer weiß? Im folgenden Ratgeber findest Du nun antworten zu den Themen: Wie man einen frischen Mückenstich behandelt (bzw. wenn Du gerade in Eile bist); welche Hausmittel einen tollen Job in der Behandlung von Mückenstichen leisten und wie man Stechmücken vorbeugen kann.

Also solltest Du nun in Eile sein einen Mückenstich zu behandeln, dann hier eine Kurzfassung von hilfreichen Tipps!

Erste Maßnahme: Speichel

Bestimmt hast Du es schon mal von der Großmutter gehört oder sie hat sich der Sache gleich selbst angenommen. Und so widerlich es manche von uns finden (Ja ich zähle mich auch dazu), so ist unser eigener Speichel das wirksamste Mittel, welches uns nach einem Stich sofort zur Verfügung steht. Und dieser Tipp gilt bereits über Generationen hinweg.

Es ist zwar dennoch umstritten, inwiefern die Inhaltsstoffe des eigenen Speichels wirklich zur Verbesserung und Behandlung eines Mückenstiches beitragen, aber ein Ersteffekt tritt ein. Der Stich wird leicht gekühlt und auch der Juckreiz bleibt für einige Zeit aus. Eine schnelle Heilung verspricht es allerdings nicht.

Mückenstiche behandeln durch Kühlen

Mückenstiche behandeln Apotheke
Mückenstiche behandeln Apotheke

Ist der erste Schock überwunden, dann kannst Du Dich gleich einem Kälteschock widmen. Geht es nämlich um die Behandlung von Insektenstichen, dann ist das Kühlen der betroffenen Stelle besonders wichtig. Und das ist auch nicht schwer, oder? Egal ob Du einen Eiswürfel nimmst, Kühl-Akkus auflegst oder Dich der verpackten Tiefkühlpizza bedienst – etwas Kaltes findest Du bestimmt. Doch warum ist es so hilfreich?

Bei einem Stich hast Du vielleicht einmal bemerkt, dass es zu einer Schwellung kommt und sich die Stelle ungewöhnlich warm anfühlt. Dabei handelt es sich normalerweise um eine Schutzreaktion des Körpers, die aber ungeschickter nicht sein könnte. Durch die Wärme erweitern sich die Blutgefäße und damit gelangt auch schneller ein bestimmtes Histamin in Deine Umlaufbahn, was den Juckreiz auslöst.

Also verwendest Du ein Kühlmittel, dann verengen sich die Blutgefäße und es können weniger Substanzen aufgenommen werden, welche den Juckreiz fördern. Außerdem hemmst Du mit dem Abkühlen den Entzündungsprozess.

Juckreiz auf der Haut lindern

Eines der fatalsten Fehler wäre es, wenn Du dem Juckreiz nachgibst und den Insektenstich aufkratzt. Um dem entgegenzuwirken, gibt es verschiedene Gele und Präparate, welche helfen den Juckreiz zu unterbinden. Idealerweise findest Du im heimischen Medizinschränkchen ein Gel mit einem Antiallergikum aus der Apotheke.

Kratzen vermeiden

Auch wenn Du bereits den Mückenstich kühlst und vielleicht sogar ein Gel aufgetragen hast, so verspüren manche eine Art Phantom-Juckreiz. Ganz gefährlich, denn Du darfst auf keinen Fall an der Einstichstelle kratzen. Ist der Stich erst einmal aufgekratzt, dann wird es noch schwerer den Mückenstich behandeln zu können. Ein aufgekratzter Mückenstich birgt die Gefahr einer Infektion und möglicherweise artet es dann in einen entzündeten Mückenstich aus.

Video: Mückenstiche behandeln

Wie kann ich aufgekratzte Mückenstiche behandeln/ Entzündete Mückenstiche behandeln?

Du konntest Dich doch nicht zusammenreißen? Und jetzt ist der Mückenstich von einem knallroten Hof umgeben, juckt immer noch und tut weh? Damit gilt der Insektenstich jetzt offiziell als aufgekratzt und entzündet. Natürlich ist dieser nicht unheilbar, allerdings zögert sich die Prozedur hinaus.

Insbesondere musst Du nun darauf achten, dass der Stich hygienisch sauber bleibt. Desinfektion ist sehr sehr wichtig um schlimmere zu vermeiden.

Doch wie sieht „schlimmeres“ denn eigentlich aus? Überschaubar sogar:

  • Impetigo: also eine oberflächliche Entzündung der Haut
  • Phlegmone: eine Entzündung des Bindegewebes
  • Follikulitis: die Haarwurzeln entzünden sich; oder
  • Lymphangitis: die Entzündung der Lymphbahnen, Blutvergiftung

Und das will man nun wirklich nicht riskieren, oder? Zugegeben ist eine Blutvergiftung sehr selten, dennoch sollte man die Möglichkeit dazu im Hinterkopf behalten. Treten nämlich Zeichen einer solchen Blutvergiftung auf, dann solltest Du sofort ins Krankenhaus.

Damit es nun nicht soweit kommt, hier einige Tipps, wie Du einen entzündeten Mückenstich sauber hältst und behandeln kannst.

Mückenstiche behandeln Cortison

Handelt es sich nun bereits um eine Entzündung, dann raten wir von jeglichen Hausmittel-Versuchen ab. Lieber medizinisch geprüfte Präparate und Gele nutzen, allerdings muss man an dieser Stelle auch ein wachsames Auge haben. Schnell lassen sich die Leute verleiten ein Mückenstich mit Cortison zu behandeln. Allerdings braucht es das nur in den wenigsten Fällen.

Wenn es denn wirklich das Cortison sein muss, dann in niedrig dosierter Form in Cremes oder Gelen. Ein Beispiel dafür ist Hydrocortison, welches nahezu alle Symptome lindert: Juckreiz, Rötung, Schwellung etc. Alternativ dazu gäbe es kühlende Gele wie Fenistil. Oder, sollte der Verdacht bestehen, kann es beim Arzt Antibiotika geben, wenn die Gefahr einer Vergiftung besteht.

Mückenstiche behandeln Hausmittel

Mückenstiche behandeln Apotheke
Mückenstiche behandeln Apotheke

Aloe Vera

Die beliebte Sukkulente lässt sich ja zurzeit in vielen Haushalten finden. Kein Wunder, denn man kann sie pflegeleicht im Garten großziehen, oder auch einfach in einem Topf auf der Fensterbank halten. Also tatsächlich handelt es sich bei der Pflanze um ein Hausmittel, denn eine Aloe Vera lässt sich zuhause züchten.

Schneidet man ein Aloe Vera-Blatt ab und bedient sich des Gels, dann bekommst Du ein hervorragendes Mittel gegen Mückenstiche. Es spendet viel Feuchtigkeit und lindert zusätzlich den Juckreiz. Legst Du das Gel für eine viertel Stunde vorher in den Kühlschrank, dann besitzt das Aloe-Gel auch noch eine kühlende Wirkung.

Gänseblümchen

Vielleicht nicht ein klassisches Hausmittel gegen Mückenstiche, sondern eher ein “allerwelts Mittel”, denn man kann sie wirklich auch jeder normalen Wiese finden: Gänseblümchen. Und die Anwendung ist gar nicht mal schwer.

Einfach ein Blümchen pflücken. Die Blätter und Blüten ein wenig zerreiben, bis der Pflanzensaft austritt. Und dann auf den Mückenstich legen. Der Pflanzensaft sorgt dann für eine lindernde Wirkung.

Mückenstiche behandeln Hitze

Natürlich kann man einen Mückenstich mit Kälte behandeln, allerdings geht das Konzept auch gänzlich umgekehrt: mit Hitze. Der Juckreiz, der bei einem Stich der Mücken entsteht, wird durch ein Protein verursacht. Mit ordentlicher Wärme kann man dafür sorgen das dieses Protein zerfällt und es keine weiteren Nachwirkungen gibt. Dabei schätzt man, das eine Temperatur von 45 °C das Protein zum kochen bringt.

Diese Temperatur kann man ganz unterschiedlich erreichen. Entweder erwärmst Du einen Teelöffel, aber passe dabei bitte auf Dich nicht zu verbrennen. Das geht leider sehr schnell, da man die Hitze so eines Löffels schnell unterschätzt. Um eine Nummer sicherzugehen, bietet sich auch wieder Wasser an. Dafür tunkst Du einen Wattebausch in kochend heißes Wasser und lässt diesen dann auf den Mückenstich einwirken.

Mückenstich Hitzestift

Als eine neu moderne Variante in der Behandlung von Insektenstichen kommen sogenannte Hitzestifte zum Einsatz. Und ein Hitzestift macht kurzen Prozess mit dem Mückenstich. Die Behandlung ist kurz und schmerzlos. Die meistverwendetsten Geräte besitzen eine Metallspitze, welche sich auf bis zum 50 °C erhitzt. Diese Spitze drückst Du für einen kurzen Moment auf den Stich. Und schon hast Du erfolgreich den Stich behandelt.

Natürlich gibt es bei diesen Stiften noch ein bisschen mehr Auswahl. Solltest Du mehr darüber wissen wollen, dann lese unseren Beiträg zu „Hornissenstiche behandeln“, dort haben wir die Thematik etwas mehr aufgedröselt. -> Hier lesen!

Honig

Das Multitalent Honig: Es schmeckt nicht nur super, ist super im Einsatz gegen Pickel und hilft sogar als Hausmittel gegen Mückenstiche. Es wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Also einfach die zuckerige Masse auf den Insektenstich streichen und einwirken lassen.

Er kühlt die Einstichstelle und schützt vor Bakterien.

Kühlung

Ja bereits am Anfang erwähnten wir ausführlich die Methode des Kühlens. Trotzdem möchten wir nochmal deutlich anmerken, das das weitere Behandeln mit Coolpacks, Eiswürfeln oder Tiefkühlware die Heilung beschleunigt. Immerhin verengt die Kälte die Blutgefäße und verhindert so Ausbreitung der Proteine.

Kompresse mit Essigwasser

Ein wenig Essig mit Wasser verdünnen und darin eine Kompresse einziehen lassen. Danach die Binde um die Stelle wickeln und einige Zeit auf der Einstichstelle ruhen. Es kühlt und zusätzlich säubert das Essigwasser die Wunde.

Salz

Ähnlich wie die Kompresse mit Essigwasser, erstellst Du auch hier eine Lösung, in der Du eine Kompresse tränken kannst. Ein Teelöffel Salz in einer normalen Schüssel mit Wasser auflösen. Darin dann eine Kompresse tunken und sich vollsaugen lassen. Im Anschluss die feuchte Bandage einfach auf die Einstichstelle der Mücke drücken, oder umwickeln. Natürlich für einige Zeit wirken lassen.

Spitzwegerich

Die Behandlung eines Mückenstichs mit Spitzwegerich ist mit der eines Gänseblümchens vergleichbar. In beiden Fällen hast Du eine schleunige Linderung, denn die Mücke sticht Dich vermutlich in der freien Natur und dort wachsen Spitzwegerich und Gänseblümchen zuhauf. Um einen Mückenstich behandeln zu können, zerschneidest Du ein Blättchen des Wegerichs und legst die Stückchen auf den Insektenstich.

Der dabei austretende Pflanzensaft wirkt wahre Wunder gegen den vorherrschenden Juckreiz. Auch die Rötung nimmt schneller ab. Die Wirkung selbst hält meistens nicht allzu lange vor, weshalb es vielleicht schlauer ist, einige Blätter gleich mitzunehmen, um auch unterwegs für Linderung zu sorgen.

Weißkohlblätter

Besteht die Sorge einer Entzündung, dann sind Weißkohlblätter ein wahrer Segen. Auch hier die Blätter wieder zerschneiden und auf die Stelle tragen. Der austretende Pflanzensaft wirkt besonders entzündungshemmend und lässt dich wenigstens vor dieser Sorge in Ruhe.

Einem Mückenstich vorbeugen, aber wie?

Welches Blut mögen Mücken?

Ähnliche Thematiken

Was kann man gegen einen Bienenstich machen?

Bienenstich behandeln - Wie lange ist die Bienenstich-Schwellung-Dauer?
Bienenstich behandeln – Wie lange ist die Bienenstich-Schwellung-Dauer?

Ein allergischer Schock unterteilt sich in vier unterschiedliche Schweregrade. Dementsprechend können die Symptome und der Verlauf der Symptome ganz unterschiedlich ausfallen. Ganz besonders vorsichtig musst Du handeln, wenn schwere Symptome in nur sehr kurzer Zeit auftreten; binnen der ersten Minuten. Es besteht nämlich die Gefahr eines Herz-Kreislaufstillstandes.

-> Bienenstich behandeln

Bremsenstich behandeln

Bremsenstich behandeln - Insektenstichen vorbeugen bei einer Bremsenstich Allergie!
Bremsenstich behandeln – Insektenstichen vorbeugen bei einer Bremsenstich Allergie!

Kann ein Bremsenstich gefährlich sein? Ja das kann er, aber nur für einen Bruchteil der Menschen. Vorsicht ist geboten, wenn einen Bremsenstich Allergie vorliegt, denn dann können gefährliche Symptome auftreten. Ist die Allergie besonders stark, dann kann ein einziger Stich bereits Atemnot auslösen. Oder starke Schwellungen, welche beispielsweise die Atemwege verengen.

-> Bremsenstich behandeln

Mückenstiche behandeln
5 (100%) 1 vote[s]
Ähnliche Suchanfragen

Kilian Heyne

Kilian Heyne – Seit 2010 Experte im Bereich von Hautpflege und Lifestyle. Solange er nicht mit seiner Kamera und dem Handy durch die Welt zieht und nach neuen Trends in Sachen Mode und Anti-Aging ausschau hält, recherchiert und setzt er sich mit dem Thema Haut auseinander. Zusammen mit Dermatologen und Ärzten seines Vertrauens setzte Kilian seinen Blog auf, um auch anderen Menschen mit Hautproblemen zu helfen und zahlreiche Tipps und Tricks weiterzugeben.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant

Close
Back to top button
Close