Pickel am Hals bekämpfen • Damit Ihre Parfums wieder tragbar sind

Der Grund für Pickel ist vielen Menschen bereits bekannt. Häufig sind es verstopfte Poren oder Verstopfungen der Talgdrüsen die letztendlich zum Entstehen der Pickel am Hals verantwortlich sind. Besonders viele solcher Talgdrüsen befinden sich im Gesicht, die Bereiche um Stirn, Nase und Kinn -auch als T-Zone bezeichnet. Doch auch eben neben diesen Bereich finden wir im Körper weitere Partien, die mehrere Talgdrüsen aufweisen. Der Hals zählt dazu.

Doch gerade Pickel am Hals können am unangenehmsten sein, denn äußerlich sind die weißen Pustel sehr deutlich zu erkennen. Die Haut der Hals-Region ist deutlich dünner als beispielsweise an der Nase. Zudem erscheint die Haut auch heller als die des Gesichts, weshalb gerade rote Pickel anfangen zu „leuchten“. Es ist also nicht unverständlich warum Sie die Pickel am Hals loswerden möchten.

Deshalb finden Sie hier möglichst viele Informationen zusammengetragen, über die Ursachen für Pusteln an der Halsregion, wie Sie diese wieder loswerden können -auch mit Hausmitteln- und wie Sie gegen die weißen Quälgeister vorbeugen können.

Ursachen für Pickel am Hals

Pustel und Pickel am Hals und Haut.
Pustel und Pickel am Hals und Haut.

Egal an welcher Stelle der Pickel erscheint, die Ursachen sind für die Regionen oftmals dieselben. Dabei gibt es Faktoren die wir meistens nicht beeinflussen können, zum Beispiel eine Umstellung der Hormone, wies in der Pubertät oder aber auch in der Schwangerschaft der Fall ist. Bei solchen Hormonumstellung lässt sich leider nur schwer, beziehungsweise gar nichts gegen die Pickel am Hals unternehmen.

Die Hygiene ist das A und O

Neben den nicht beeinflussbaren Faktoren, gibt es aber auch eine Vielzahl an Ursachen, die wir aktiv beeinflussen können. Dabei beginne ich mal mit der offensichtlichsten Sache: der Hygiene. Auch wenn es sich im ersten Moment anhören mag, so kann es doch an der Hygiene mangeln. Gerade eben im Halsbereich, denn der wirkt neben dem sehr wichtigen Gesicht, eher nebensächlich und wird von vielen nicht gereinigt.

Lesen Sie auch: Pickel am Kinn – Ursachen, Entstehung und Behandlung

Und sobald der Hals nicht ordentlich gereinigt wird, so sprießen auch die Pickel und Mitesser. Ausgelöst durch abgestorbene Hautschüppchen und Talgresten die sich in den Poren verfangen. Wird das nicht abgewaschen, dann bildet sich eine Entzündung in der Pore, aus welcher dann der spätere Pickel entsteht. Auch Schweißablagerungen können zu einer Entzündung führen. Besonders sportlich aktive Menschen sollten solche Ablagerungen von Schweiß vermeiden.

Bei der sportlichen Aktivität empfiehlt es sich, immer ein Handtuch in greifbarer Nähe zu haben, damit entstandener Schweiß gleich abgewischt werden kann. Auch die Dusche direkt nach dem Sport sollte nicht ausgelassen werden. Gerade Sportstudios bieten Duschräume an, sodass Pickel auf diese Weise schnell der Vergangenheit angehören.

Bekleidung verursacht Pickel am Hals

Auch Kleidung kann einen Einfluss auf die Entstehung von Pickeln haben. Beispielsweise wäre eine Unverträglichkeit von gewissen Stoffen ein Grund, warum Pickel am Hals erscheinen. Insbesondere die Halsregion ist sehr empfindlich, wodurch auf synthetische Stoffe schnell eine Reaktion folgt. Rollkragenpullover, Schals, Halstücher, sogar Taschen können die synthetischen Stoffe enthalten und dafür sorgen, das Sie sich mit den Pickeln am Hals rumschlagen müssen.

Kleidungsstücke mit Polyester-Mischungen, oder einer gänzlichen Herstellung aus Polyester sind prädestiniert dafür, Pickel auf der Haut entstehen zu lassen. Nicht nur das Sie sensibel auf Polyester reagieren könnten, auch die Eigenschaften der Kunstfaser begünstigen Pusteln. Die Kunstfaser wird nämlich aus Erdöl hergestellt, und kann dadurch auch keinen Schweiß aufnehmen.

Polyester ist absolut abweisend gegenüber Körpersekreten, weshalb diese auf der Haut bleiben und sich in den Poren lagern. Was diese Ablagerung bedeutet, das haben Sie sicherlich bis hierhin begriffen.

Das Kleidungs-Problem kann sich auch auf den Sport übertragen lassen. Natürlich sehen eng anliegende Sportklamotten super aus, das sie die trainierte Figur hervorheben, aber genau diese Kleidung ist häufig aus Kunstfaser gefertigt und bereitet Ihnen Probleme. Es gibt bereits Sportbekleidung, welche mehr Luft an den Körper lässt, wodurch auch die Schweißproduktion etwas gebremst wird. Doch um das Problem vollends zu beseitigen, sollten Sie sich nach atmungsaktiver und saugfähiger Kleidung umschauen.

Richtige Ernährung ist nicht nur bei der Diät wichtig!

Gesunde und ausgewogene Ernährung wird häufig nur beim „gesunden Lifestyle“ oder bei einer Diät erwähnt, doch das auch damit Pickel beseitigt werden können, das erzählen die Ernährungsexperten nicht. Aber doch, eine sehr ungesunde Ernährungsweise kann auch Pickel am Hals hervorrufen. Zu fettig, zu wenig Vitamine und kaum Mineralien.

Das sind die drei Kriterien die eine Pickel-begünstigende Ernährung ausmachen. Ohne ausreichend Vitamine und Mineralien erhöht sich die Talgproduktion im Körper und schwupp! -Die Poren entzünden sich.

Sollte es wirklich an Ihrer Ernährung liegen, dann ist eine dauerhafte Ernährungsumstellung sehr wichtig, denn sobald Sie nach einer gewissen Zeit wieder in ein altes Schema verfallen, dann haben wir eine Art Jo-Jo-Effekt für Pickel und Pusteln/Akne. Als eine Art der Kur gegen Pickel, empfehle ich häufig das Clean Eating. Auch wenn es sich bei einer Übersetzung um das „saubere Essen handelt“, so hat es sehr wenig mit der Säuberung des Essens zu tun.

Clean Eating befasst sich eher mit Giftstoffen im Essen. Unsere Haut ist unser größtes Entgiftungsorgan und damit landen auch jede Menge Schadstoffe an und bei unserer Haut. Bei Verzicht auf Giftstoffe, wie wir sie beispielsweise bei bereits verarbeitetem Essen vorfinden (FastFood, Tiefkühlgerichte, Fertiggerichte usw.), erholt sich auch der Körper. Somit sollten Sie nur auf frisches und unverarbeitetes Essen setzen.

Video: Pickel am Hals beseitigen durch Ernährung – Clean Eating

Die Rasierklinge kürzt nicht nur Haare

Pickel nach Rasur sind geradezu das Problem für die Männer da draußen. Denn wie jetzt schon häufiger erwähnt, der Hals ist sehr empfindlich und eine Rasierklinge kann die dünne Haut des Halses eigentlich gar nicht leiden. Was nach der Rasur bleibt, nennt sich auch Rasurbrand; die Haut ist durch das Rasieren stark gereizt. Winzige Verletzungen, entstanden durch die Klinge, bieten eine schöne Angriffsfläche für Bakterien damit sie in die Haut eindringen können. Damit entstehen auch wieder Entzündungen die zu unangenehmen Pickeln führen.

Behandeln Sie Pickel am Hals

Pickel entstehen nicht nur an der Oberfläche der Haut. Neben den sichtbaren Pusteln, gibt es auch solche, die in tieferen Hautschichten entstehen. Wie eine kleine Beule unter der Haut fühlen sich die Pickel an, und genau diese werden bei manchen Mensch zu einem richtig Problem. Sitzen die Pickel sehr tief in der Haut und Verursachen Schmerzen, oder Ihr Hals ist geradezu übersät, dann sollten Sie von Hausmitteln, und den „einfachen Tricks“ ablassen.

Nimmt Ihr Problem bereits die Ausmaße einer Akne an, dann ist der Besuch beim Arzt unausweichlich. Dabei können Sie wahlweise Ihren Hausarzt aufsuchen, oder einen Hautarzt. Der Hausarzt kann nur begrenzt helfen, er mag die Ursache des Problems erkennen, doch ihm stehen auch nur begrenzte Mittel zu Verfügung. Nicht selten kommt es bei einem Besuch bei einem Hausarzt zu einer Empfehlung des Hautarztes in Ihrer Nähe.

Gehen Sie hingegen nicht zum Arzt, und es sollte sich tatsächlich um eine ernstzunehmende Akne, oder kleinen Abszessen handeln, dann führt die Selbstbehandlung eher ins Negative. Sie ist kontraproduktiv. Durch eine falsche Anwendung verschlimmern sich die Symptome, weitere Pickel werden gefördert. Im aller schlimmsten Fall bleiben starke Narben zurück, oder es kommt zu einer Blutvergiftung.

Vorbereitung macht die halbe Miete

Bevor es überhaupt darum geht den Pickel den Kampf anzusagen, beispielsweise ein Antipickelmittel aufzutragen, ist eine gute Grundlage/Basis unabdingbar. Die Grundlage bildet eine optimale gereinigte Haut, um das Eindringen von Bakterien zu erschweren und Sekretablagerungen auf der Haut zu beseitigen. Dieser Schritt ist mitunter der allerwichtigste, ganz egal ob es sich um Pickel im Gesicht, auf der Nase oder sonst wo handelt.

Dieser Schritt ist auch gar nicht schwer, denn Sie benötigen nichts weiter, als lauwarmes Wasser, Waschlotion (am besten antibakterielle) und einige Kosmetik- oder Taschentücher. Die Körperstelle, in diesem Fall der Hals, wird ordentlich „vorgewaschen“, dabei können Sie den Hals mit warmen Wasser erst befeuchten und danach mit der Waschlotion reinigen. Dabei genügt ein Waschlappen, andere Produkte wie Schwämme könnten je nach Härtegrad zu aggressiv für den Hals sein. Nach dem Waschen fehlt nur noch das Abtrocknen.

Ein Handtuch empfehle ich zum Abtrocknen nicht. In dem Handtuch können sich bereits viele Bakterien angesammelt haben (je nachdem wie lange das Handtuch schon in Gebrauch ist) und auch das Material der Handtücher ist nicht schonend genug für den Hals. Kosmetiktücher bieten sich an dieser Stelle sehr gut an. Auch Taschentücher erfüllen den Auftrag gut, nur ist ein nasses Taschentuch nicht jedermanns Sache. Bevor Sie irgendein Kosmetiktuch nehmen, achten Sie darauf, das es ohne Duftstoffe daherkommt. Duftstoffe reizen den empfindlichen Hals nur noch mehr.

Sollten Sie doch auf ein Handtuch zurückgreifen, beispielsweise, weil es gerade frisch aus der Wäsche kommt, dann beachten Sie, das Sie am Hals nicht rubbeln. Die durch das Wasser aufgeweichte Haut wird durch starkes Rubbeln beschädigt. Viele Hautschüppchen lösen sich dabei ab, und es können feinste Risse entstehen. Diese Risse bieten auch eine perfekte Herberge für Bakterien, Talg und Schweiß. Viel lieber sollten Sie sich abtupfen. Das ist schonender und kann ihrer Haut einiges an Feuchtigkeit bewahren.

Die eigentliche Behandlung

Ist die Basis einer sauberen Haut geschaffen, dann kann die richtige Behandlung auch losgehen. Wie die aussieht, das hängt ganz davon ab, wie schlimm Ihre Pickel sind. Bedienen Sie sich an der Kosmetikindustrie und haben nur einige kleine Pickel aufzuweisen, dann reichen ein Peeling oder Maske möglicherweise schon aus. Ein Peeling wird immer einmal oder zweimal in der Woche aufgetragen, wohingegen die Maske nur einmal in der Woche aufgetragen wird. Je nach Produkt kann es natürlich variieren, doch im Normalfall stimmt es so.

Natürlich stehen auch die Hausmittel als Alternative zu Fertigprodukten zu Verfügung. Zum Beispiel lassen sich mit Zucker, etwas Salz und Olivenöl ein wunderbares Peeling herstellen. Auf eine volle Tasse Zucker mischen Sie zwei Teelöffel Salz und ganze zehn Esslöffel Olivenöl. Solange verrühren bis es eine schöne Paste ergibt. Diese massieren Sie dann in die Haut ein und lassen es kurz einwirken. Danach das Peeling mit lauwarmen Wasser wieder abspülen.

Eine Maske lässt sich auch mit wenigen Mitteln zusammenstellen. Bierhefe, Backpulver und Jojobaöl können beispielsweise so eine schöne Masken-Mixtur abgeben. Auch ein Dampfbad aus Kamille ist sehr effektiv um Pickel am Hals loszuwerden. Dabei kann das Dampfbad so wie ein Kamillentee vorbereitet werden. Dafür geben Sie zwei gehäufte Esslöffel getrocknete Kamillenblüten in erwärmtes (oder kochendes) Wasser und lassen das Bad für 10 Minuten ziehen. Als Alternative für Kamillenblüten funktionieren auch drei Kamillen-Teebeutel.

Nach dieser Behandlung bieten sich Cremes und Salben an. Zinksalbe für eine punktuelle Behandlung lässt die Pickel sehr schnell verschwinden. Sie trocknet die Pickel zusätzlich aus, was einen schnellen Effekt bringt. Auch wenn Zinksalbe wesentlich schneller wirkt, bevorzuge ich lieber Aloe Vera. Aloe Vera ist ein natürlicher Feuchtigkeitsspender und wirkt zusätzlich entzündungshemmend. Damit erreichen Sie eine gute Balance zwischen der Bekämpfung von Pickeln und der Schonung Ihrer Haut.

Checkliste

  • tägliche porentiefe Reinigung (am besten mit einer antibakteriellen Waschlotion)
  • den Halsbereich nur trocken Tupfen nicht Reiben
  • wahlweise auf ein Handtuch verzichten und Kosmetiktücher verwenden
  • nach der Reinigung der Haut Feuchtigkeit spenden
  • einzelne Pickel punktuell mit Creme und Salbe behandeln
  • zweimal wöchtenliches Peeling
  • oder Auftragen einer Gesichtsmaske am Hals
  • wöchtenliches Dampfbad mit Kamille

So könne Sie Pickel am Hals vorbeugen

Pustel und Pickel am Hals und Haut.
Pustel und Pickel am Hals und Haut.

Um sich selbst gegen Pickel am Hals schützen zu können müssen die möglichen Ursachen für ihre Entstehung beseitigt werden. Nur vereinzelte Pickel auf der Haut weisen meist auf eine falsche Ernährung hin. Achten Sie also darauf, genügend Vitamine und Mineralien aufzunehmen, und Fette -besonders gesättigte Fette- zu vermeiden. Meist genügt es schon, eine Portion Gemüse und Obst am Tag mehr zu essen. Dabei sollten Sie die Früchte nicht schälen, denn die wichtigen Stoffe sind größtenteils in der Schale eingebaut.

Lesetipp: M Asam Clear Skin Set Test – Pickelfrei?

Nicht nur die Ernährung kann zu Pickeln führen, sondern auch ein ungesunder Lebensstil. So sind überhöhter Alkoholgenuss, starkes Rauchen und sogar der Konsum von Drogen verantwortlich für Pusteln am Hals. Alle drei Genussmittel führen zu einer Umstellung der Hormone, beziehungsweise sind sie schwerer vom Organismus abzubauen, was schlussendlich zu Unreinheiten führt.

Ihre Schönheit leidet unter Schönheitsartikeln

Die richtige Hygiene sollte an dieser Stelle bereits klar sein. Doch was beinhaltet die richtige Hygiene eigentlich? Nun vieles ist sehr offensichtlich, doch viele Feinheiten vergessen die Menschen schnell. Da gäbe es das Thema Make Up, wobei ich mich jetzt nicht nur auf die Frauen beschränken werden, denn auch Männer können zum Make Up greifen.

Mit Schminke wird das Gesicht aufgehübscht und unschönes abgedeckt. Wer es richtig ernst meint, der denkt auch an den Hals und das Dekolleté, um ein möglichst einheitliches Bild abzuliefern.

Doch gerade Hals und Dekolleté werde beim abendlichen Abschminken total vergessen. Achten Sie also auch darauf, das gesamte Make Up von Ihrer Haut zu nehmen, sonst entstehen weitere unschöne Pickel die abgedeckt werden müssen.

Die Rasur reizt die Haut auch sehr stark. Weshalb ein Vor- und Nachbehandlung gerade bei jungen Anfängern wichtig ist. Vor der Rasur die Haut mit einer antibakteriellen Waschlotion reinigen und mit warmen Wasser abspülen. Dazu sollte ich noch erwähnen, das die Nassrasur der Trockenrasur vorzuziehen ist. Nach der Rasur, darf das Rasierwasser nicht fehlen, welches die Poren schließt und damit Entzündungen vermeidet.

Gönnen Sie sich selbst auch Zeit

Ein letzter und abschließender Faktor, welcher oftmals vergessen wird, ist der Stress. Auch Stress verhilft zu einem unsauberen Hautbild, denn Stress schüttet Hormone aus, welche auf Dauer eine Hormonumstellung im Körper verursachen. Selbst wenn es in der heutigen Gesellschaft schwer fällt, so müssen Sie nicht jedem Zug (der sowieso alle 10 Minuten fährt) hinterherrennen oder die Zugfahrt mit Arbeit vollklatschen. Zeit für Entspannung und Ruhe sollte in der Woche, oder genau an jedem einzelnen Tag mit eingeplant sein.

Genügend Schlaf zählt auch dazu, denn in dieser Zeit fährt der Körper die meisten Prozesse herunter und lädt damit seine Batterien wieder auf. Wenn dieser Abschnitt des Tages auf Dauer zu kurz kommt, dann führt es früher oder später zu einer Überlastung. Pickel auf der Haut, oder am Hals können eine erste Warnung vom Körper sein.

Checkliste

  • Achten Sie auf vitaminreiche und mineralstoffreiche Ernährung
  • Vermeiden Sie einen ausschweifenden Lebensstil (Tabak, Alkohol, Drogen)
  • Kleidung aus Naturfasern unterstützt Sie dabei
  • Reingen Sie Ihren Hals und Ihr Gesicht gründlich und porentief
  • für Frauen: ordentlich Abschminken
  • für Männer: Nassrasur anstelle einer Trockenrasur
  • keine stumpfen Rasierklingen zum Rasieren benutzen
  • Rasierwasser schließt Poren, also nicht vergessen
  • Vermeiden Sie Stresssituationen

Ähnliche Thematiken:

Pickel auf der Kopfhaut behandeln

Pickel auf der Kopfhaut - was hilft?
Pickel auf der Kopfhaut – was hilft?

Es gilt einiges in Erwägung zu ziehen und auszuprobieren, welche Ursachen zur Bildung von Pickel auf der Kopfhaut infrage kommen. Denn Möglichkeiten gibt es in der Tat zuhauf. Wichtig ist, dass Sie nicht sofort versuchen am Pickel herumzudrücken, ihn zu quetschen oder darauf herumzukratzen.

-> Pickel auf der Kopfhaut behandeln

Pickel am Kinn und Hals

Pustel und Pickel am Kinn und Haut.
Pustel und Pickel am Kinn und Haut.

Nehmen Sie beispielsweise sehr viele Milchprodukte zu sich? Vielleicht müssen Sie die Käsescheibe auf dem morgendlichen Brot weglassen. Oder das Müsli durch Brot ersetzen. Um solche Intoleranzen schnell festzustellen, gibt es Analysen, welche Sie bei Ihrem Arzt des Vertrauens durchführen können.

-> Pickel am Kinn behandeln

Pickel am Hals bekämpfen • Damit Ihre Parfums wieder tragbar sind
5 (100%) 5 votes
Ähnliche Suchanfragen

Kilian Heyne

Kilian Heyne – Seit 2010 Experte im Bereich von Hautpflege und Lifestyle. Solange er nicht mit seiner Kamera und dem Handy durch die Welt zieht und nach neuen Trends in Sachen Mode und Anti-Aging ausschau hält, recherchiert und setzt er sich mit dem Thema Haut auseinander. Zusammen mit Dermatologen und Ärzten seines Vertrauens setzte Kilian seinen Blog auf, um auch anderen Menschen mit Hautproblemen zu helfen und zahlreiche Tipps und Tricks weiterzugeben.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close